Meine Weiterbildung ging über drei Tage.                                                   Am ersten Tag musste ich nochmal die Schulbank drücken um neueste Informationen über Gesetzte und Technologien zu erfahren.                    Am zweiten und dritten Tag  war jeweils die Praxis angesagt und zwar in Form eines Sicherheitstrainings, wo die neuesten elektronischen Fahrwerkshilfen (ASR, ESP, ABS) auch mal ausgeschaltet wurden.         Fahrübungen mit dem Motorrad wurden auf speziellen Plätzen, sowie auf der Rennstrecke (Sachsenring) ausgeführt.                      

 

 

Ein Kartrennen war das Fun-Event am ersten Abend. Wichtig: Abdrängen und überholen Der Einsatz wurde belohnt: 2. Platz im BMW Cup. Grüße nach Berlin
Der Sachsenring aus der Vogelperpektive. Anbremsen vor der Kurve. Auf der Geraden wurde auf über 200 km/h beschleunigt.
Wie belade ich ein Motorrad alleine auf einen Anhänger und sichere die Ladung?
Abfangen eines ausbrechenden Autos.   Plötzliches Ausweichen unter erschwerten Bedingungen.
Auch Fahrlehrer können Fehler machen. Gut, dass ich es nicht war.
Wie kann ich Fahrschülern gute Tipps geben? Üben auf der Kreisbahn. Optimales Bremsen mit ABS. Ein elektronisches Bremsdiagramm gab neue Aufschlüsse

Wer Bremst besser: Hier der Beweis, Alle kommen gleichzeitig zum Stehen.

 

Links: Adaptive Cruise Control, der BMW bremst ohne Fahrereingriff und hält den Abstand

Rechts: Gruppenbild